|

Bonjour ma belle Normandie

Bonjour wunderschöne Normandie

Die diesjährige Frankreich-Fahrt der Jahrgangsstufe 8 führte uns gemeinsam mit Frau Kriegeskorte, Frau Weschollek und Herrn Kalbfleisch vom 4.-7. Juni in das Seebad Dieppe in der Normandie. Nachdem wir eine lange Busfahrt hinter uns gebracht und die Zimmer in der Jugendherberge bezogen hatten, konnten wir gleich ins Stadtzentrum aufbrechen. Begrenzt durch imposante Kreidefelsen und dem Château de Dieppe, einer mittelalterlichen Burg, konnten wir zahlreichen Attraktionen, wie die Strandpromenade und die Fußgängerzone mit ihren vielen kleinen Geschäften und Cafés, direkt am malerischen Hafen entdecken. Schnell stellte sich Urlaubsstimmung ein.
Am nächsten Morgen mussten wir früh aufstehen, stand doch der erste große Tagesausfug ins Umland an. Durch sattgrüne Felder und romantische Dörfer fuhren wir nach Etretat, ein wunderschöner Ort am Meer, dem berühmte Maler wie Gustave Courbet und Claude Monet schon im 19. Jahrhundert in ihren Bildern ein Denkmal gesetzt haben. Man musste schon gut zu Fuß sein, als wir die Aussichtspunkte auf die drei weltberühmten Felsbögen Porte d’Amont, Porte d’Aval und Manneporte hinaufgestiegen sind. Oben angekommen, boten sich viele Möglichkeiten für Erinnerungsfotos mit den Freund*innen. Die Mittagszeit stand dann zur freien Verfügung, bevor wir Dutzende Stufen zur Kapelle Notre-Dame-de-la-Garde erklommen, wo uns ein letzter beeindruckender Blick auf Etretat und belohnte.
Den Abschluss des Tages bildete dann ein entspannter Spaziergang durch das Dorf Veules-les-Roses, das 2017 mit dem Prädikat „Die schönsten Dörfer Frankreichs“ ausgezeichnet wurde. Dort folgten wir dem kürzesten Fluss des Landes bis zu seiner Mündung an der Alabasterküste, wo man verdient die Füße ins Wasser stecken konnte, um den Tag Revue passieren zu lassen.
Ein Höhepunkt unserer Fahrt war sicherlich der Besuch an unserer Partnerschule Collège Claude Monet in Saint-Nicolas-d’Aliermont. Die Begegnung stand ganz im Zeichen der Olympischen Spiele in Paris. So wurde zu den „Jeux Drôlympiques“ aufgerufen, also den lustigen olympischen Spielen. In mixed Teams galt es unter brasilianischer, japanischer, deutscher und französischer Flagge diverse Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Hier standen Kooperation, Kommunikation und insbesondere Spaß und die Freude an Bewegung im Vordergrund: Man konnte locker auf Französisch miteinander ins Gespräch kommen, wenn es darum ging, die eigene Mannschaft beim Slalomlauf oder Luftballon-Boxen geschickt zum Sieg zu führen. Insgesamt waren wir von der Gastfreundlichkeit und Offenheit der französischen Schüler*innen sehr beeindruckt. Als Zeichen der Freundschaft überließen sie uns am Ende auch den Siegerpokal, der nun einen ehrwürdigen Platz am GymSL sucht.
Sehr gerührt waren die Gastgeber von den Präsenten, die wir vom GymSL für sie mitgebracht hatten: personalisierte GymSL-T-Shirts für das Organisationsteam sowie viele kleine Geschenke, die unsere Schüler*innen liebevoll verpackt hatten.
Am Ende der Fahrt kehrten wir an ihren Anfang zurück: ins Zentrum von Dieppe. Nachdem einige Schüler*innen das Freibad am Meer besucht hatten, ließen wir alle gemeinsam den Tag am Strand beim Sonnenuntergang ausklingen.
Schließlich hieß es Abschiednehmen: Mit Erinnerungen an die vielen Sehenswürdigkeiten und großartigen Erlebnisse an der Partnerschule im Gepäck, machten wir uns am Freitag auf den Weg zurück ins heimatliche Sauerland. In diesem Sinne: Au revoir en France!